Home
News Alles zum Thema   Die Wild Zwettl Pulkautal Amaliendorf Japons Presse Kontakt Links    
   

 

 

                       
   


....

...
Rettet das Waldviertel und seine Wälder

...Windparkprojekte und Potentialflächen

...Geschichte eines Widerstandes

...Prominenten-Kommitee

...Konfliktpotential "Windkraft im Wald"

...Forderungen an Betreiber und Politiker

   

Rettet das Waldviertel und seine Wälder

Es gibt nur wenige Gegenden in Österreich, die nahezu jedem bekannt sind und deren Namen den Wert einer Marke besitzen. Dazu zählen u. a. das Salzkammergut, der Neusiedlersee, die Wachau – und eben auch das Waldviertel. In kaum einer anderen Region Österreichs ist die Zeit so stehen geblieben, wie in diesem südlichen Teil des Böhmerwaldes zwischen Donau, Kamp und Thaya. Wer vor Lärm, Stress und Hektik in die Stille und Abgeschiedenheit einer strukturreichen Kultur- und Naturlandschaft, fern von jedem Massentourismus, fliehen möchte, der sollte sich eine Auszeit im Waldviertel gönnen. Das Waldviertel bietet einen Mix aus Natur, Kultur und Mystik. Das Waldviertel ist eine Marke. Und Marken zerstört man nicht.

Dass einige NÖ Landespolitiker und Energieproduzenten mit der Errichtung von Windfarmen in den Wäldern des Waldviertels diese Marke wie ein Sparschwein schlachten wollen, nur um an die großzügigen Ökostromförderungen zu kommen, hat mit langfristiger Energiepolitik oder Klimaschutz nichts zu tun – eher mit Profitgier. Aber mit den Totschlag-Argumenten "Klimaschutz" und "Ausstieg aus der Atomkraft" wird uns auch dieser Irrsinn verkauft, und ein Prozess eingeleitet, der uns schädigen und noch lange beschäftigen wird: Die Zerstörung der Wälder.

   
               
   
  • Wind_Gallery_01
  • Wind_Gallery_02
  • Wind_Gallery_03
  • Wind_Gallery_04
  • Wind_Gallery_05
  • Wind_Gallery_06
  • Wind_Gallery_07
  • Wind_Gallery_08
  • Wind_Gallery_09
  • Wind_Gallery_10
  • Wind_Gallery_11
  • Wind_Gallery_12
  • Wind_Gallery_13
  • Wind_Gallery_14
  • Wind_Gallery_15
   

Blick von der Papstwarte (Oberes Pulkautal)..........................................Foto: Barbara Krobath

   
               
   


....Links

....NÖ Naturschutzbund

....Umweltdachverband

....NÖ Umweltanwaltschaft

....www.Windwahn.de

....NaturWende

....Vernunftkraft

....NABU

....Umwelt-Watchblog

....European Platform against Windfarms

....EIKE

   
Die Wälder des Waldviertels liegen abseits von Verkehrsadern und Ballungszentren und beherbergen nicht zuletzt deshalb eine große Anzahl streng geschützter Tierarten. Vor allem die artenreiche Vogel- und Fledermausfauna wäre von den geplanten Windparks stark gefährdet. Alleine aus Artenschutzgründen dürfte eigentlich keines dieser Projekte im Waldviertel realisiert werden. Damit dies doch möglich ist, wurden und werden für sämtliche naturschutzfachlichen Gutachten ausschließlich Büros im Naheverhältnis zu den Windparkbetreibern beauftragt. Gutachter, die alle Projekte für "Gut-Achten", die Vorkommen seltener und streng geschützter Arten verheimlichen und negative Umweltauswirkungen generell bagatellisieren. Stellungnahmen von unabhängigen Experten, die allesamt zu gegenteiligen Schlüssen kommen und die Projekte als nicht umweltverträglich einstufen, werden von den Betreibergesellschaften konsequent ignoriert.

Aufgrund dieser bedenklichen Vorgangsweise formierten sich in allen betroffenen Regionen des Waldviertels Bürgerinitiativen, mit dem Ziel, die Errichtung von Windfarmen in ökologisch sensiblen Waldstandorten zu verhindern. Unterstützung finden diese Bürgerinitiativen von zahlreichen Waldviertlern, darunter auch von Prominenten aus Kultur, Politik, Kirche und Wissenschaft. Von Menschen, denen die Erhaltung des Waldviertels und seiner Landschaft ein Anliegen ist.

Diese Website dient als Sprachrohr der Plattform der vereinigten Bürgerinitiativen aus den Bezirken Gmünd, Zwettl, Waidhofen, Horn und Hollabrunn, um Information über die einzelnen Projekte, über die Gefährdung von Mensch und Natur, die Gutachter-Problematik und den Widerstand gegen die Zerstörung des Waldviertels zu vermitteln. Die zahlreichen Fotos liefern einen Eindruck von der ökologischen Wertigkeit dieser "Potentialflächen", und belegen, dass es sich hier keineswegs, wie von Betreiberseite stets kolportiert, um naturferne Fichten-Monokulturen handelt, sondern um reich strukturierte Wälder, Flusstäler oder Feuchtgebiete, die eine artenreichen Tier- und Pflanzenwelt beherbergen.
   
               
   


...Impressum:

...BI-Plattform "Freunde des Waldviertels"

 
   
Wir sehen uns nicht als Forum um über Sinn oder Unsinn Erneuerbarer Energien zu diskutieren. Wir wollen lediglich festhalten, dass man Windkraftwerke, egal wie man zu dieser Energiegewinnungsform steht, durchaus unter gewissen Bedingungen im Offenland errichten kann, aber keineswegs in ökologisch hochwertigen Waldstandorten, wie dies im Waldviertel ausnahmslos der Fall ist. Wälder müssen auch weiterhin ein Tabu für Windfarmen bleiben!